Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers Teil 1 - 5

Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers Teil 1 - 5
14,45 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Als Sofortdownload verfügbar

  • FR11363
  • 30 DIN A4 Seiten
  • Sparangebot
Die kompletten Teile unserer erfolgreichen Reihe "  Die Entsorgung der Pensionszusage... mehr
Produktinformationen "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers Teil 1 - 5"
Die kompletten Teile unserer erfolgreichen Reihe " Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers" auf 30 Seiten jetzt in einem Paket für nur 30€! 
 
Produktinformationen "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 1)"

Von Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Dipl.-Finanzwirt Dr. Bernhard Janssen

Abfindung, Verzicht, Übertragung und Umwandlung aus steuerlicher Sicht

4,5 Seiten DIN A4

Fachbeitrag:

Die Erteilung einer Pensionszusage galt bei kleinen und mittelständischen Unternehmen lange Zeit als ein geschicktes Modell zur Steuerersparnis. Diese Perspektive hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Pensionsrückstellungen für Gesellschafter-Geschäftsführer werden zunehmend als Makel in der Bilanz empfunden. Seit Jahren wird daher überlegt, wie diese steuerschonend beseitigt werden können. Den Königsweg, die Pensionszusage gänzlich ohne Steuer- und Liquiditätsfolgen für das Unternehmen und den Unternehmer zu beseitigen, gibt es nicht. Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Möglichkeiten der Entsorgung entwickelt. Dieser Beitrag bietet einen Überblick und behandeltschwerpunktmäßig die Umwandlung einer Pensionszusage in eine Zeitrente. Weitere Beiträge in dieser Zeitschrift werdensich mit anderen Möglichkeiten der Entsorgung einer Pensionszusage beschäftigen.

Überblick:

  1. Motive für die Entsorgung
  2. Überblick über die Entsorgungsmöglichkeiten
  3. Bedeutung einer Rückdeckungsversicherung
  4. Gesetzliche Rahmenbedingungen
  5. Umwandlung einer Pensionszusageit
 
 
Produktinformationen "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 2)"

Von Dipl.-Finanzwirt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Bernhard Janssen

Verzicht auf eine Pensionszusage

8 Seiten DIN A4

Fachbeitrag:

Ist eine Gesellschaft weniger erfolgreich, bleibt dem Gesellschafter-Geschäftsführer oft nichts anderes übrig, als auf seine Pensionszusage zu verzichten, da die notwendigen Mittel zur Erfüllung der Zusage nicht (mehr) vorhanden sind. Der Verzicht des Gesellschafters ist stets unentgeltlich; wird von der Gesellschaft hingegen im Gegenzug ein Entgeltgezahlt, so handelt es sich um die Abfindung einer Pensionszusage. Anders als die Abfindung ist der Verzicht auf eine Pensionszusage grundsätzlich im Gesellschaftsverhältnis veranlasst, da ein fremder Dritter keinen Anlass hätte, ohne Entgelt auf einen Rechtsanspruch gegenüber der Gesellschaft zu verzichten. Dabei war in den letzten Jahren die Diskussion vor allem geprägt von den Fragen zum Verzicht auf den futureservice einer Pensionszusage. Aus dem Fokus geraten sind dabei der Verzicht auf eine verfallbare und eine unverfallbare Zusage sowie auf den werthaltigen oder wertlosen Teil einer Zusage und der Widerruf durch die Gesellschaft. Mit diesen Fragen beschäftigt sich der folgende Beitrag, der an Teil 1 unserer Beitragsfolge in GmbH-Stpr. 7/2013, S. 193 anschließt.

Überblick:

  1. Verzicht auf eine verfallbare Pensionsanwartschaft
  2. Verzicht auf eine unverfallbare Pensionsanwartschaft oder eine Pension
    • Teilbarkeit einer einheitlichen Zusage
    • Verzicht auf den past service
    • Verzicht auf den future service mit Muster
    • Rechtsfolgen bei vorzeitigem Ausscheiden des Gesellschafter-Geschäftsführers
    • Bilanzierung des Verzichts auf den future service – mehrfacher Verzicht?
    • Verzicht auf den future service und auf den wertlosen Teileiner Zusage
  3. Widerruf einer Pensionszusage durch die Gesellschaft
 
 
 
Produktinformationen "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 3)"

Von Dipl.-Finanzwirt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Bernhard Janssen

Verzicht auf eine Pensionszusage bei vGA und zivilrechtlicher Unwirksamkeit

4,5 Seiten DIN A4

Fachbeitrag:

Im letzten Beitrag unserer Beitragsfolge wurden die Voraussetzungen und Rechtsfolgen des Verzichts auf eine Pensionszusagedargestellt, und zwar sowohl auf eine verfallbare als auch auf eine unverfallbare Zusage, auf den future servicewie auf den past service einer Pensionszusage und auf den werthaltigen oder wertlosen Teil einer Zusage. In diesemBeitrag geht es zunächst um den Verzicht auf eine Pensionszusage, soweit sie eine verdeckte Gewinnausschüttung(vGA) darstellt, und dabei insbesondere um den höchst praxisrelevanten Fall einer vGA wegen Verletzung der Probezeit.Diese vGA kann sich unter dem Gesichtspunkt der Entsorgung der Zusage zu einem Vorteil entwickeln. Ferner wird derFall der zivilrechtlichen Unwirksamkeit behandelt, also die Beseitigung der Pensionszusage aus der Bilanz, weil sie garnicht hätte ausgewiesen werden dürfen.

Überblick:

  1. Verzicht auf eine Pensionszusage, soweit sie vGA ist
    • Allgemeines
    • Verletzung der Probezeit
    • Überversorgung
  2. 2. Zivilrechtliche Unwirksamkeit einer Pensionszusage
  3. 3. Steuerrechtliche Unwirksamkeit einer Pensionszusage(Die bisherigen Teile der Beitragsfolge finden sich in den Ausgaben7 und 9/2013)

 

 
 
Produktinformationen "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 4)"

Von Dipl.-Finanzwirt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Bernhard Janssen

Die Übertragung auf einen externen Versorger

3,5 Seiten DIN A4

Fachbeitrag:

Will ein mehrheitlich beteiligter Gesellschafter-Geschäftsführer mit Pensionszusage seine GmbH-Anteile veräußern,wird er in der Regel mit der Forderung eines potenziellen Erwerbers konfrontiert, wonach dieser die Anteile nur „altlastenfrei“,d.h. ohne Pensionsverpflichtung, erwerben will. Als Lösung des Problems kann eine Übertragung der Pensionsverpflichtungauf eine externe Versorgungseinrichtung in Frage kommen.

Überblick:

  1. Übertragung auf einen Pensionsfonds
  2. Übertragung auf eine Liquidationsversicherung
  3. Übertragung auf eine Rentner-GmbH
  4. Mischfälle – Übertragung auf Pensionsfonds und Unterstützungskasse (Versicherungsmodelle)

 

 
Produktinformationen "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 5)"

Von Dipl.-Finanzwirt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Bernhard Janssen

Die Abfindung einer Pensionszusage

8 Seiten DIN A4 

(inkl. Link zu Muster einer Abfindungsvereinbarung)

Fachbeitrag (Teil 5):

Abfindung und Verzicht einer Pensionszusage liegen eng beieinander; im ersteren Fall handelt es sich um eine entgeltliche,im letzteren um eine unentgeltliche Beendigung des Pensionsversprechens. Häufig ist es auch eine Kombination von Teilverzicht und Abfindung des Restbetrags, insbesondere wenn für die Abfindung nur die Auszahlung der Rückdeckungsversicherungzur Verfügung steht und diese für eine vollständige Abfindung nicht ausreicht.

Überblick:

  1. Checkliste
  2. Arbeitsrechtliche Zulässigkeit
  3. Vorherige Vereinbarung
  4. Ernstlichkeit
  5. Unverfallbarkeit
  6. Drittvergleich (betriebliche Veranlassung)
  7. Beschränkung auf den erdienten Teil
  8. Höhe der Abfindung und verdeckteGewinnausschüttung
  9. Rechtsfolgen der Abfindung
  10. Abfindung in Form einer schuldbefreiendenÜbertragung
  11. Muster einer Abfindungsvereinbarung
    (Die bisherigen Teile der Beitragsfolge finden sich in den Ausgaben 7, 9 und 11/2013 sowie 3/2014)

 

Weiterführende Links zu "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers Teil 1 - 5"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter-Geschäftsführers Teil 1 - 5"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.